Pressemitteilung der AfD-Fraktion im Niedersächsischen Landtag vom 03.06.2020

Die Bundesagentur für Arbeit Regionaldirektion Niedersachsen-Bremen veröffentlichte heute die Arbeitsmarktdaten für den Mai: 262.000 Menschen ohne Job. 14.900 mehr als im April. Die Arbeitslosenquote steigt damit auf 6 Prozent. Für 1,1 Millionen Menschen in Niedersachsen wurde im Mai Kurzarbeit angezeigt. Auch die Zahl der Ausbildungsplätze ging deutlich zurück, gleichzeitig haben ohnehin vielen junge Menschen die Hoffnung auf ein Lehrstellenangebot in der Krise aufgegeben, und bewerben sich erst gar nicht, so die Einschätzung bei der Arbeitsagentur.

Dazu der wirtschaftspolitische Sprecher der AfD-Fraktion im niedersächsischen Landtag Stefan Henze: „„Fast schon verzweifelt klingt der Appell der Arbeitsagentur an die Unternehmen, mehr und dringend in die Ausbildung zu investieren. Man solle doch keinen Corona-Jahrgang produzieren. Die Zeit nach der Krise käme bestimmt und dann wären gut ausgebildete Fachkräfte wieder genauso nötig wie zuvor. Nur: Niemand weiß genau wann und in welchem Umfang die Wirtschaft wieder anspringen wird. Nach wie vor bremsen Corona-Zwangsmaßnehmen der Landesregierung ganze Branchen aus. Die nach derzeitigem Kenntnissatnd völlig übertriebenen Warnungen vor einer zweiten Viruswelle zerstören jede Aufbruchsstimmung in der Wirtschaft. Hier muss endlich mit aller Macht gegengesteuert werden, sonst droht ein Abwärtsstrudel, der nicht nur einen Corona-Jahrgang, sondern eine verarmte Corona-Gesellschaft zu produzieren droht. Das heißt: Lockdown schnellstmöglich beenden und der Wirtschaft Sicherheit statt Corona-Panik vermitteln.“

Für Rückfragen steht Ihnen unser Pressesprecher unter 0176/12300337 bzw. 0511/3030-3525 oder frank.horns@lt.niedersachsen.de zur Verfügung.

V.i.S.d.P.: Stefan Henze (MdL), Hannah-Arendt-Platz 1; 30159 Hannover