Pressemitteilung der AfD-Fraktion im Niedersächsischen Landtag vom 12.05.2020

Der Landtags-Abgeordnete Christian Meyer, stellvertretender Fraktionsvorsitzender der Grünen, forderte in der heutigen Landtagssitzung, eine weitere Erhöhung der Rundfunkbeiträge aufgrund der Corona-Krise. Die Beiträge steigen, laut Beschluss der Ministerpräsidenten, ohnehin schon im nächsten Jahr auf 18,36 Euro pro Monat.

Dazu der medienpolitische Sprecher der AfD-Fraktion im niedersächsischen Landtag Christopher Emden: „Der Staat mästet den öffentlich-rechtlichen Rundfunk bereits mit beinahe acht Milliarden Euro im Jahr! Er ist zu einem medialen Großkomplex angewachsen, der Unsummen verschlingt, ohne seinen Auftrag einer Grundversorgung der Bürger mit Information, Bildung, Kultur und Unterhaltung wirklich zu erfüllen. Nun will der Abgeordnete Meyer diesem aufgeblasenen Apparat noch weitere Gelder zukommen lassen, während Millionen Deutschen drastische finanzielle Verluste drohen. Wer mit so einer Forderung in der Corona-Krise an die Öffentlichkeit tritt, hat jedes Augenmaß und jedes Gespür für seine Mitmenschen verloren. Die Position der AfD-Fraktion ist dagegen klar und bürgerfreundlich: Die Finanzierung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks über Zwangsbeiträge ist umgehend abzuschaffen.“

Für Rückfragen steht Ihnen unser Pressesprecher unter 0176/12300337 bzw. 0511/3030-3525 oder frank.horns@lt.niedersachsen.de zur Verfügung.

V.i.S.d.P.: Christopher Emden (MdL), Hannah-Arendt-Platz 1; 30159 Hannover