Pressemitteilung der AfD-Fraktion im Niedersächsischen Landtag vom 07.05.2020

Arzneimittel entscheiden über Leben und Tod, über Gesundheit oder schmerzhaftes Leiden. Umso erschreckender ist die Situation in Deutschland: Hier sind mittlerweile rund 440 Humanarzneimittel von Lieferengpässen betroffen. Die Gründe: Produziert wird meist in Fernost. Für manche Medikamente sind manchmal nur zwei oder drei Hersteller zuständig. Ein Ereignis, wie die Corona-Pandemie, lässt dann ausgerechnet Arzneimittel zur Mangelware werden. Um die Versorgung in Niedersachsen sicherzustellen, beantragt die AfD-Fraktion daher, dass der Landtag die Landesregierung unter anderem auffordert:

  • Gemeinsam mit hiesigen Herstellern von Arzneimitteln, Forschungsinstituten, Universitäten und Hochschulen Möglichkeiten zu prüfen und gegebenenfalls umzusetzen, um die Erforschung und Produktion sowie die Veredelung von pharmazeutischen Wirkstoffen in Niedersachsen zu ermöglichen.
  • Finanzielle Beihilfen zu schaffen, die eine konkurrenzfähige Herstellung und Veredelung von pharmazeutischen Wirkstoffen in Niedersachsen ermöglicht und den Standort Niedersachsen für Produzenten attraktiver macht.

Der Antrag umfasst noch vier weitere Punkte, die zusammengenommen die Arzneimittelversorgung in Niedersachsen beziehungsweise Deutschland sicherstellen.

Dazu der gesundheitspolitische Sprecher der AfD-Fraktion im Niedersächsischen Landtag Stephan Bothe: „Blutdrucksenker und Antidepressiva, Mittel um Epilepsie zu behandeln oder sogar Wirkstoffe für die Chemotherapie – wer derlei in Deutschland braucht, muss damit rechnen, leer auszugehen. Das ist ein Zustand, der nicht länger hinnehmbar ist. Eine humane Gesellschaft ist in der Pflicht, ihre Bürger mit den nötigen Arzneimitteln zu versorgen. Nicht in China sondern in Deutschland – besser noch in Niedersachsen – muss produziert werden, was unsere kranke Menschen brauchen, um gesund zu werden.“

Für Rückfragen steht Ihnen unser Pressesprecher unter 0176/12300337 bzw. 0511/3030-3525 oder frank.horns@lt.niedersachsen.de zur Verfügung.

V.i.S.d.P.:Stephan Bothe (MdL), Hannah-Arendt-Platz 1; 30159 Hannover