Pressemitteilung der AfD-Fraktion im Niedersächsischen Landtag vom 30.04.2020

Die Bundesagentur für Arbeit informierte heute über die aktuelle Lage auf dem Arbeitsmarkt in Niedersachsen und in Bremen. Die Zahlen bilden erstmalig die Auswirkungen der Corona-Pandemie ab. Niedersachsen ist vom staatlichen verordneten Lockdown stark betroffen.

Dazu der wirtschaftspolitische Sprecher der AfD-Fraktion im niedersächsischen Landtag Stefan Henze: „Wenn wir jetzt nicht schnell und konsequent gegensteuern – das heißt den Lockdown zurückführen –, droht uns mehr als nur eine kräftige Rezession. Dann sind Verhältnisse wie in der Weltwirtschaftskrise der zwanziger und dreißiger Jahre des vergangenen Jahrhunderts zu erwarten. Tatsächlich sind die aktuellen Arbeitsmarkt-Zahlen schon jetzt dramatischer als angegeben. Um 12 Prozent sei die Arbeitslosigkeit im Vergleich zum Vormonat gestiegen. Normalerweise sinkt sie aber im April aufgrund der Frühjahrskonjunktur um etwa drei bis vier Prozent. Wir sprechen also von mindestens 15 Prozent mehr Menschen, die nun ohne Beschäftigung dastehen. Und das ist erst der Anfang. Nicht nur ein Virus kann sich exponentiell vermehren, gleiches droht auch bei den Arbeitslosenzahlen in den nächsten Monaten. Daher muss die Regierung jetzt schnell und entschlossen handeln.“

V.i.S.d.P.: Stefan Henze (MdL), Hannah-Arendt-Platz 1; 30159 Hannover