Pressemitteilung AfD-Fraktion im Niedersächsischen Landtag vom 19.03.2020

Schulschließungen, Verbot von Großveranstaltungen, Notrufnummern, Infoportale, Sonderisolierstationen: In einem 10-Punkte-Plan hatte die AfD-Fraktion bereits am Donnerstag, 5. März, konsequente Maßnahmen gegen das Corona-Virus gefordert. Die meisten Forderungen sind, wenn auch leider Tage später, umgesetzt worden.

Dazu erklärt der gesundheitspolitische Sprecher der AfD-Fraktion Stephan Bothe: Schon frühzeitig haben wir auf die Corona-Gefahr hingewiesen und einen 10-Punkte-Plan vorgelegt, um das Virus einzudämmen. Es ist erfreulich, dass jetzt die meisten unserer Forderungen nahezu eins zu eins umgesetzt werden. Es zeigt, wie richtig unsere Einschätzungen waren, aber leider auch, dass die Verantwortlichen kostbare Zeit haben verstreichen lassen. Von jetzt an dürfen wichtige Maßnahmen keinen Tag und keine Stunde mehr zu spät kommen. Das gilt für den Kampf um die Gesundheit unserer Bürger ebenso, wie für alles, was die niedersächsische Wirtschaft kräftigt und stützt.

Für Rückfragen steht Ihnen unser Pressesprecher unter 0176/12300337 beziehungsweise 0511/3030-3525 oder frank.horns@lt.niedersachsen.de zur Verfügung.

V.i.S.d.P.: Stephan Bothe (MdL), Hannah-Arendt-Platz 1; 30159 Hannover