Pressemitteilung AfD-Fraktion im Niedersächsischen Landtag vom 20.02.2020

Ein Amokläufer hat in Hanau zehn Menschen getötet. Seine Motive legt er in mehreren wirren Texten dar: Er fühle sich seit seiner Geburt telepathisch von satanistischen Geheimdiensten überwacht. Er will in die Zeit zurückreisen, um die Erde zu zerstören. Verschiedene Völker hindern ihn und den Rest der Menschheit daran, dies zu tun. Politiker der Altparteien nehmen diesen geistig verwirrten Menschen und seine verabscheuungswürdige Tat jetzt als Vorwand, um gegen die AfD zu hetzen.

Dazu erklärt die Vorsitzende der AfD-Fraktion im niedersächsischen Landtag Dana Guth: Während sich die anständigen Menschen in Trauer und Mitgefühl über die schreckliche Tat von Hanau vereint wissen, wird sie von anderen auf schändlichste Weise missbraucht. Anja Piel, die Fraktionsvorsitzende der Grünen, ist eine von ihnen. In einer Pressemeldung schreibt sie, der parlamentarische Arm dieser Brandstifter sei die AfD – „ohne Wenn und Aber“. Als geistige Brandstifter würde sie den Nährboden für diese schrecklichen Taten schaffen. Das ist, mit Verlaub, beinahe ebenso wirr, krank und menschenverachtend wie die Tat des Amokläufers selbst.

Für Rückfragen steht Ihnen unser Pressesprecher unter 0176/12300337 bzw. 0511/3030-3525 oder frank.horns@lt.niedersachsen.de zur Verfügung.

V.i.S.d.P.: Dana Guth (MdL), Hannah-Arendt-Platz 1; 30159 Hannover