Pressemitteilung AfD-Fraktion im Niedersächsischen Landtag vom 18.09.2019

Eine Landes-Wohnungsbaugesellschaft für Niedersachsen ist eine sinnvolle Sache. Dies erklärte am Montag in einer Sitzung des Umweltausschusses die Städtebau-Abteilungsleiterin Stefanie Nöthel vom zuständigen Umweltministerium. Damit schließt sich das Ministerium auf fachlicher Ebene der AfD-Fraktion an, die Gleiches bereits im Juni in einem Entschließungsantrag gefordert hatte. Die anderen Parteien hatten den Antrag abgelehnt.

Dazu der wirtschaftspolitische Sprecher der AfD-Fraktion Stefan Henze sowie der baupolitische Sprecher Stefan Wirtz: „Sogar das Ministerium räumt ein, wie berechtigt unsere Forderung ist. Wenn die anderen Parteien sie dennoch ablehnen, zeigt sich, dass es ihnen nicht um Inhalte geht, sondern darum, unsere Beiträge zu ignorieren. Wer den Antrag mit Sachverstand betrachtet, weiß, wie wichtig eine Wohnungsbaugesellschaft wäre. Gerade in einem ländlich strukturierten Bundesland wie Niedersachsen schafft sie bezahlbaren Wohnraum auch in der Fläche und zwar genau dort, wo er dringend benötigt wird. Viel zu viele Bürger mit kleinen bis mittleren Einkommen suchen händeringend nach einer auch nur halbwegs akzeptablen Bleibe.“

Für Rückfragen steht Ihnen unser Pressesprecher unter 0176/12300337 beziehungsweise 0511/3030-3525 oder frank.horns@lt.niedersachsen.de zur Verfügung.

V.i.S.d.P.: Stefan Henze (MdL), Hannah-Arendt-Platz 1; 30159 Hannover