Pressemitteilung AfD-Fraktion im Niedersächsischen Landtag vom 03.09.2019

Die Hannoversche Allgemeine Zeitung meldet, dass Politiker von CDU und FDP fordern, wieder eine Bannmeile rund um den Landtag einzurichten. Anlass ist eine abendliche Demonstration der AFD am Samstag, 24. August. Sie begann mit einer Auftaktkundgebung am Platz der Göttinger Sieben neben dem Landtag. Ebenfalls am 24. August, fand dort ein Tag der offenen Tür statt.

Dazu die Vorsitzende der AfD-Fraktion im Niedersächsischen Landtag Dana Guth: „Es ist schon bezeichnend, wenn CDU, FDP und wohl auch Teile der SPD mittels einer Bannmeile Volkes Stimme vom Landtag fernhallten wollen. Wahrscheinlich war den Damen und Herren unser Auftritt am Tag der offenen Tür einfach zu gut besucht – und zwar ganz ohne, dass wir interessierte Bürger mit Clowns, Freibier und Popcorn anlocken mussten. Das gilt auch für unsere ganz legal angemeldete, sehr gut besuchte Demonstration auf dem Platz der Göttinger Sieben. Ja, es stimmt, es gab einen kurzen Versuch von Demonstranten auf der Treppe des Landtages ein Transparent zu entfalten. Das geschah aus Unkenntnis und wurde sofort unterbunden. Wer aber daraus nun Aufruhr, Randale und Gefahr ableitet, macht sich lächerlich. Und was kommt als nächstes? Ein Wassergraben mit Schutzzaun, wie in Berlin vor dem Reichstag geplant, um Andersdenkende fernzuhalten? Wer eine Bannmeile vor dem eigenen Volk braucht, sollte seine Rolle als Volksvertreter hinterfragen.“

Für Rückfragen steht Ihnen unser Pressesprecher unter 0176/12300337 beziehungsweise 0511/3030-3525 oder frank.horns@lt.niedersachsen.de zur Verfügung.