Pressemitteilung der AfD-Fraktion im Niedersächsischen Landtag vom 29.07.2019

Die AfD-Fraktion im niedersächsischen Landtag gratuliert dem AfD-Kreisverband Hannover-Stadt zu einem ausgezeichneten Bewerber für das Oberbürgermeisteramt. Antreten soll, nachdem er am 6. August offiziell bei der Aufstellungsversammlung nominiert wurde, der Generalleutnant a.D. und Bundesverdienstkreuzträger Joachim Wundrak. Dazu erklärt Jens Ahrends, innenpolitischer Sprecher der AfD-Fraktion im Landtag, Major a.D. und 20 Jahre als Berufsoffizier bei der Luftwaffe im Einsatz: „Mit so einer hervorragenden Führungskraft an der Spitze wäre unsere Landeshauptstadt bestens aufgestellt.“

Wundrak hat sich vorgenommen, die drängendsten Probleme der Stadt anzugehen. Er will unter anderem die innere Sicherheit stärken, gegen die zunehmende Verwahrlosung vorgehen, den Wohnungsmangel bekämpfen und eine seriöse Haushaltspolitik betreiben. Ahrends: „Das ist nach der unsäglichen Rathausaffäre genau das, was Hannover braucht.“

Der Landtagsabgeordnete kritisiert zudem die völlig unangemessenen Reaktionen mancher Politiker und Medienvertreter, wenn sich Soldaten oder die Vertreter anderer besonders relevanter Berufsgruppen für die AfD engagieren. Ihnen zu unterstellen, dass sie dann dem „offenen, demokratischen Prozess verloren gehen“ (Hannoversche Allgemeine, 26.07.2019) sei eine Beleidigung. „Es sind Soldaten, Polizisten, Feuerwehrleute, Ärzte und Sanitäter, die aufgrund ihrer Tätigkeit am ehesten wissen, wie es um unser Land steht. Also entscheiden sie sich für eine Partei, die Augenmaß, Vernunft, Problemlösungskompetenz und gesunden Patriotismus vertritt. Das ist gelebte Demokratie.“

Für Rückfragen steht Ihnen unser Pressesprecher unter 0176/12300337 beziehungsweise 0511/3030-3525 oder frank.horns@lt.niedersachsen.de zur Verfügung.

 V.i.S.d.P.: Jens Ahrends (MdL), Hannah-Arendt-Platz 1; 30159 Hannover