„Die Kosten für die Ausbildung von Physiotherapeuten dürfen nicht mehr bei den Auszubildenden liegen“, sagt Stephan Bothe (MdL).

– Pressemitteilung der AfD-Fraktion im Niedersächsischen Landtag vom 14.09.2018 –

Wer derzeit als junger Mensch eine Ausbildung zum Physiotherapeuten anstrebt, wird überrascht: Statt eine Vergütung zu erhalten, müssen die Auszubildenden die Kosten ihrer Ausbildung selbst tragen. „Das schreckt viele ab, diesen wichtigen Beruf zu wählen“, sagt Stephan Bothe (MdL). Derzeit herrscht großer Unmut über die Zustände in der Physiotherapie vor. Lange Wartezeiten und Versorgungsprobleme sind die eine Seite. Die andere Seite besteht aus einem eklatanten Mangel an Fachkräften. Die AfD-Fraktion wirkt mit ihrem Entschließungsantrag zur Kostenübernahme durch das Land Niedersachsen darauf hin, dass es auch morgen noch genügend junge Menschen gibt, die sich für diesen Beruf entscheiden, denn:  „Vor dem Hintergrund des Fachkräftemangels wird das Problem sich weiter zuspitzen, wenn nicht gehandelt wird“, so Bothe (MdL).

Theoretisch ist die Ausbildung von Physiotherapeuten über die Pflegesätze gedeckelt – allerdings nur, wenn die Fachschule an ein Krankenhaus angebunden ist. In Niedersachsen ist das aber nur bei sieben von 31 Schulen der Fall. Wessen Schule keine Anbindung an ein Krankenhaus hat, muss seine eigene Ausbildung bezahlen – und startet so mit Schulden in die Berufswelt. „Wir müssen diesen Beruf attraktiv halten. In einer Gesellschaft, die sich aus immer mehr älteren Menschen zusammensetzt, werden Physiotherapeuten immer wichtiger. Die Kosten für die Ausbildung müssen daher vom Land getragen werden.“