Pressemitteilung vom 07.02.2017

In Berlin haben CDU, CSU und SPD sich auf die Fortsetzung einer großen Koalition geeinigt. Die AfDFraktion Niedersachsen sieht das kritisch: „Eine neue Groko ist nicht gut – weder für Niedersachsen noch für Deutschland“, sagt die Fraktionsvorsitzende Dana Guth (MdL), und fügt hinzu: „Der Verlierer ist der Wähler.“

Trotzdem sieht die AfD-Fraktion im Niedersächsischen Landtag auch das Positive an der Situation. „Durch die große Koalition wird die AfD im Deutschen Bundestag stärkste Oppositionspartei und erhält damit die Rolle, die ihr zusteht“, sagte Dana Guth am 07.02.2018 gegenüber dem Norddeutschen Rundfunk.
Die Einigung von CDU, CSU und SPD bringt für die AfD weitere positive Effekte mit sich. In diesem Jahr wählen die Bürger von Bayern und Hessen neue Landtage. Der erneute Bruch der Wahlversprechen der Groko-Akteure, wird vielen Wählern endgültig klarmachen, dass die AfD die einzige Alternative für eine Veränderung der Missstände in unserem Land ist.

Die Alternative für Deutschland hat damit gute Chancen, die Oppositionspartei zu werden, die sich in allen Landtagen für eine andere Politik starkmacht. Dafür hält die AfD-Fraktion in Niedersachsen den Daumen nach oben.

V.i.S.d.P.: Dana Guth, MdL, Vorsitzende der AfD-Landtagsfraktion, Hannah-Ahrend-Platz 1; 31159 Hannover