Masern: Ehrliche und klare Informationen, statt blindem Populismus!

– Pressemitteilung der AfD-Fraktion im Niedersächsischen Landtag vom 18.04.2019  –

Der gesundheitspolitische Sprecher der AfD-Landtagsfraktion, Stephan Bothe, kritisiert den Streit der GroKo in Hannover. Bothe: „Es kann nicht sein, dass sich Frau Reimann und Herr Althusmann jetzt um eine Impfpflicht streiten, was aber an den aktuellen Problemen völlig vorbeigeht. Was wir brauchen, sind klare und ehrliche Informationen, die proaktiv an die Eltern herangetragen werden, damit diese dann auch wirklich aufgrund aller relevanten Fakten entscheiden können, ob sie ihre Kinder impfen lassen möchten oder nicht. Es muss am Ende die Entscheidung der Eltern sein und ich bin mir sicher, wenn man als Landesregierung in Zusammenarbeit mit der Ärztekammer und den Gesundheitsämtern auf die Eltern zugeht, wird es auch gelingen, die Impfquoten zu erhöhen und daraus resultierend, die Zahl der Ansteckungen mit Masern zu verringern. Eine Impfpflicht kann nur der letzte Schritt sein. Hier gilt es, nicht mit Kanonen auf Spatzen zu schießen, sondern ohne Populismus und stattdessen mit Sachverstand Eltern und Ärzte an einen Tisch zu bringen.“

V.i.S.d.P.: Stephan Bothe (MdL), Hannah-Ahrend-Platz 1; 30159 Hannover