-Pressemitteilung der AfD-Fraktion im Niedersächsischen Landtag vom 31.01.2019-

Nach Ansicht der AfD-Landtagsfraktion stellen die seit zehn Jahren stattfindenden Vergleichsarbeiten in Klasse 3 und 8 in den Fächern Mathe, Deutsch oder Englisch einen wichtigen Faktor zur Messung der Bildungsqualität dar. Die Aussetzung wäre ein Fehler. Gestern stellte das Kultusministerium ihre Maßnahmen zur Entlastung der Lehrkräfte dar. Lob gibt es von der AfD bezüglich der Einschränkung oftmals unnötiger Dokumentationspflichten. „Für fatal halten wir jedoch die Aussetzung an der Teilnahme von Vera 3 und 8“, sagt der bildungspolitische Sprecher der AfD-Landtagsfraktion, Harm Rykena. Die Vera-Vergleichstest seien wichtige Messinstrumente für die Erfassung der Bildungsqualität in den Kernfächern. Hier lohne es sich einen entsprechenden Aufwand zu betreiben. Rykena fragt: „Woher wollen wir wissen, ob bestimmte Maßnahmen ihren Zeck erfüllen, wenn wir keine Daten mehr über den Bildungsstand in den Kernfächern wie Mathe und Deutsch erheben?“. Für bedenklich halte er auch, dass unklar sei für wie lange der Kultusminister die Teilnahme an Vera 3 und 8 aussetzen wolle.