Obwohl die medizinische Hochschule Hannover zu den modernsten in Deutschland gehört, wurden im letzten Jahr mehr als 300 Kinder abgewiesen – Stephan Bothe (MdL): „Die besten technischen Geräte nützen nichts, wenn wir kein gut ausgebildetes und motiviertes Pflegepersonal haben.“

-Pressemitteilung der AfD-Fraktion im Niedersächsischen Landtag vom 11.10.2018 –

Der Umstand, dass die medizinische Hochschule Hannover (MHH) im letzten Jahr 300 Kinder abgewiesen hat, „ist ein Skandal sondergleichen“, wie der sozialpolitische Sprecher der AfD-Fraktion Stephan Bothe betont. Nachdem diese Klinik auch mit Steuergeldern zu einer der modernsten in Deutschland ausgebaut worden ist, fehlt es dort nun an Pflegerinnen und Pflegern, um ihre unverzichtbar wichtige Arbeit zu leisten. „Die Versäumnisse der letzten zehn Jahre in der Pflege werden nun deutlich sichtbar“, sagt Bothe. Durch die schlechten Arbeitsbedingungen und die unterdurchschnittliche Bezahlung steht heute kein Pflegepersonal auf dem Arbeitsmarkt mehr zur Verfügung. Das jahrzehntelange Versäumnis hier Abhilfe zu schaffen, hat dazu geführt, dass die Situation sich immer weiter verschärft. Helfen können hier auch nicht die von Bundesgesundheitsminister Spahn geplanten Personaluntergrenzen, denn Personal kann man nicht qua Gesetz erschaffen. „Es müssen vielmehr völlig andere Mechanismen in Gang gesetzt werden, um den Pflegeberuf wieder attraktiv zu machen“, so Bothe. Dazu braucht es gut ausgebildetes Personal, einen effektiveren Personal-Verteilungsschlüssel und einen Tarifvertrag mit attraktiveren Löhnen.