Heute wurde der Antrag auf Fristverlängerung bzgl. der Ferkelkastration in Niedersachsen vom Bundesrat abgelehnt

-Pressemitteilung der AfD-Fraktion im Niedersächsischen Landtag vom 21.09.2018-

Die Ablehnung hat Konsequenzen für die Sauenhalter in Niedersachsen: Ab dem 01.01.2019 darf nicht mehr ohne Betäubung kastriert werden. Die Konsequenz der Entscheidung: „Die niedersächsischen Sauenhalter müssen nun mit einem höheren Aufwand produzieren. Damit haben sie einen eklatanten Nachteil gegenüber Fleischprodukten, die in anderen Ländern günstiger hergestellt werden“, sagt Dana Guth (MdL). „Wir bedauern diese Entwicklung für die Sauenhalter und werden auf eine schnelle Lösung des Problems drängen“, so Dana Guth. „Die Sauenhalter stellen einen wichtigen Wirtschaftszweig in Niedersachsen dar. Deshalb brauchen wir eine schnelle und praktikable Lösung, um die Wirtschaftskraft nicht zu gefährden. Der Bund und die Länder sind jetzt gefordert, verantwortungsvoll zu handeln.“