Neustart für Niedersachsen

Am Samstag wurde die Fraktionsvorsitzende Dana Guth (MdL) zur neuen Landesvorsitzenden der AfD in Niedersachsen gewählt/In einer Stichwahl konnte sie sich gegen die innerparteilichen Bewerber durchsetzen

Am vergangenen Wochenende entschied ein Parteitag über die Zukunft des Landesvorstandes der AfD in Niedersachsen. „Es wird ein Signal des Aufbruchs geben“, sagte Jörg Meuthen (MdEP) zu Beginn der Veranstaltung, die mit über 500 stimmberechtigten Mitgliedern gut besucht war. Mitbewerber Dietmar Friedhoff positionierte sich zwischen den beiden Kandidaten Dana Guth und Armin Paul Hampel. „Ein neuer Zusammenhalt muss her“, sagte Dana Guth in ihrer Bewerbungsrede. Den wolle sie schaffen, dazu fühle sie sich verpflichtet. Über ihre Vorstellung, wie ein Landesvorstand arbeiten sollte, sagte sie: „Der Landesvorstand ist ein Dienstleister, und die Mitglieder haben das Recht auf die bestmögliche Unterstützung durch ihren Landesvorstand.“ In einer Stichwahl wurde Dana Guth von den Mitgliedern zur Landesvorsitzenden gewählt. Erster Stellvertreter wurde Siegfried Reichert, zweiter Stellvertreter Klaus Wichmann (MdL), dritter Stellvertreter Harm Rykena (MdL). Zum Schriftführer wurde Andreas Paul gewählt. Evelyn Witerzens wird die Aufgaben der Schatzmeisterin übernehmen. Wahlkampfbeauftragter wurde Holger Biester. Die Beisitzer lauten Jörn König (MdB), Patrick Scheelje, Thorben Freese, Frank Rinck, Carsten Vogel und Stefan Wirtz (MdL).